Angst hat viele Gesichter

Bewundernswert offen: So zeigte sich mir Gerhard Hinneburg im Interview. Ein Soldat, der sein ganzes Leben lang von Angst gequält wird, und sie immer wieder verbergen muss. Da wächst der Druck über die Jahre bis er quasi expoldiert. Seine Lösung ist es nun nach außen zu gehen und sich anderen mitzuteilen, Luft abzulassen und für andere Betroffene da zu sein.

zum Artikel: HNA Artikel Angsterkrankung Hinneburg

Lauf dich aus der Krise

Ich bin immer wieder begeistert von Menschen, die es schaffen ihre Lebenskrisen in die Hand zu nehmen und das Beste aus ganz schwierigen Situationen zu machen. Einer davon ist mein Freund Edgar. Er bekam mit 23 Jahren Diabetes Typ 1. Zum Diabetestag am Samstag habe ich ihn interviewt und einen Teil seiner Geschichte für meine Zeitung fest gehalten. Hier geht es zu Edgar

Von Supermamas und Übervätern

Väter sind nie zu Hause

Männer gehen tasgüber zur Arbeit, auch mal in die Kneipe und am Wochenende ins Fußballstadion.. Stimmt. Aber Männer lieben auch ihre Kinder und wollen mit ihnen zusammen sein. Leider verhindern das oft die Arbeitszeiten, flexible Lösungen am Arbeitsplatz sind selten.

Väter drücken sich, wo sie nur können

Väter wissen alles besser

Mütter sind perfekt

Zum Glück nicht! Kinder brauchen keine perfekten Mütter, sondern authentische, die sich möglichst natürlich verhalten, zu ihren Unzulänglichkeiten stehen und auch mal über ihre Gefühle reden. Super Muttis wollen auch Vorzeigekinder, das kann für alle Beteiligten sehr anstrengend sein.

Mütter haben ein schlechtes Gewissen, wenn sie nicht alles schaffen

Mütter können nicht loslassen

Alles Vorurteile.… Mehr Vorurteile und  Auflösungen  im Magazin Blick in die Kirche

Wie Krisen in die Kraft führen können


Ein junger Mann, der von Geburt an nicht hören kann. Den habe ich in der letzten Woche kennen gelernt. Eine Ausnahme. Nicht hören zu können ist für viele Kinder ein großes Handikap. Einige Erfahrungen habe ich bei meinen Besuchen an der Hörbehindertenschule in Homberg, der Herrmann-Schafft-Schule,  gemacht, die eine der größten Einrichtungen dieser Art in Nordhessen ist. Man begegnet dort vielen Kindern mit dieser besonderen Schwäche, sie brauchen meist ein andersartiges Lernern als andere.

Deshalb hat mich der Besuch bei Tobias Zischler  so überrascht. Er wirkt unglaublich souverän, selbstbewusst und stark. Das habe ich bei Menschen mit dieser Behinderung noch niemals in dieser Form erlebt. Zudem fällt es bei ihm kaum auf,  er spricht sehr gut und verstand nahezu alles. Ich merkte, wie ich ganz  normal sprach.

Dass dieser Junge auf ein Gymnasium ( Melanchton Schule Steinatal) gehen kann, und dann noch ein guter Schüler ist zegt, was die Groß-Eltern alles für ihn getan haben, damit er sich mit seiner Behinderung entwickeln kann. Das ist ein wahnsinniger Einsatz, der meinen großen Respekt hat – sie ziehen extra dorthin, wo der Junge zur Schule gehen kann. Er kann sogar Klavier spielen. Das ist famos…und bald wird er sicher studieren..Im Artikel berichte ich über seinen Sieg bei den Deutschen Gehörlosen Radmeisterschaften, das hat er auch noch so mal schnell geschafft…..

Zum Artikel: 20100925_0004391872_hna-1