Cinque Terre und Porchetta allo spiedo

Italien –  immer wieder ein Genuss

Der Finger landete in  unserem Italien-Atlas dieses Mal auf Finale Ligure . Das befindet sich etwa 60 Kilometer westlich von Genua nahe an der Italienischen Grenze. Genau in diesem Ort waren wir nicht, der ist zu touristisch, da kann man zwar gut baden aber zum Wohnen bevorzugen wir eine ruhigere Gegend. Ein paar Kilometer weiter in den Bergen im Relais il Casale in Tovo San Giacomo kann man ein schönes Appartement buchen, ruhig gelegen mit Pool ist es die reinste Idylle. Von dort aus kann man prima Radfahren. Wenn das auch nur für ambitionierte Radler zu empfehlen ist, weil es immer steil bergauf geht. Aber es gibt auch schöne Wanderwege. In zehn Minuten ist man mit dem Auto am Meer, der Strand ist nicht zu überlaufen – außer natürlich im August, wenn der Italiener Urlaub macht.

Günstig kann man in den umliegenden Bergdörfchen essen gehen, das kostet die Hälfte wie an den Strandbars, die teuer und überlaufen sind . So kann man auch den Italiener beim Feiern sehen. Porchetto allo spiedo- auf Deutsch Spanferkel am Spieß – scheint eine typisch italienische Spezialität zu sein. Gleich sieben Stück davon bereiteten die Bewohner von Magliolo für ihr Fest zu. In den Terrassen des Weindörfchens saßen Hunderte Italiener an der gedeckten weißen Tafel, diskutierten, aßen miteinander im Sonnenuntergang – ein göttlicher Anblick.

Anlage fürs Schweinegrillen
Casa Porchetta allo spiedo

Schnell ist man auch in Monaco, für alle, die mal die Jachten des Jet Set sehen möchte und einen Blick auf den Palast der Grimaldis werfen wollen. Beim Grenzübergang spürt man den Unterschied zwischen Italien und Frankreich. In Menton weht ein französisch eleganter Wind mit einem Hauch von Anmut.

Ein Stück weiter südlich an der Italienischen Adria liegt das Cinque Terre.  Die fünf  Dörfchen sind Weltkulturerbe und eine Reise wert. Besonders empfehlenswert ist der Wanderweg von Levanto nach Monterossa. Über Stock und Stein durch romatische Wälder zwischen Weinbergen geht es mit einem wunderschönen Blick aufs Meer in zwei Stunden in das erste der Cinque Terre Dörfer. Besonderes Highlight ist das Mare Mesco, eine Bed and Breakfast Pension, die liebevoll restauriert wurde. Ein Kleinod mit Blick auf die Bucht von Levanto.

Advertisements